von Tom Sarac

Plecostomus gehören zur Familie der Saugmaulwelse, genauer gesagt zur Familie der Loricariidae, die gemeinhin unter dem Namen Plecos zusammengefasst werden. Der Gemeine Pleco, Hypostomus plecostomus, ist der Fisch, der häufig gekauft und als „Hausmeisterfisch“ bezeichnet wird.

In den meisten Fischgeschäften sieht man in der Regel „Pleco“-Exemplare von ein paar Zentimetern Länge. Die wenigsten wissen, dass diese Fische eine Länge von über 30 Zentimetern erreichen und mindestens ein Aquarium mit 300 bis 400 Litern Wasser benötigen, um sich in ihrem relativ langen Leben von 10 bis 15 Jahren wohlzufühlen. Noch gravierender ist, dass viele dieser Fische sterben, weil sie nicht richtig gefüttert werden, was größtenteils auf dem Irrglauben beruht, dass sie irgendwie mit Algen und unerwünschten Verunreinigungen überleben können. Die Wirklichkeit ist eine ganz andere.

Die Tatsache, dass Loricariidae saugnapfförmige Mäuler haben, ist auf die Art der Umgebung zurückzuführen, in der sie sich entwickelt haben: schnell fließende Flüsse und Bäche, in denen sie sich sicher ernähren müssen. Die Form des Mauls ist nicht auf die Art der Ernährung zurückzuführen, auch wenn einige Arten Holz fressen und ihre kräftigen Mäuler zum Abschaben der Außenfläche von unter Wasser getauchten Bäumen und Ästen verwenden.

Die Familie Loricariidae stammt ausschließlich aus Mittel- und Südamerika. Derzeit gibt es über 680 Arten und 92 Gattungen, die eine große Vielfalt an verschiedenen Saugmaulwelsen repräsentieren. Es ist wichtig, dass Sie die individuellen Bedürfnisse der Arten, die Sie halten möchten, kennen und verstehen!

Beliebtheit

Bei einer derartigen Vielzahl neu entdeckter Arten von Saugmaulwelsen innerhalb der Familie der Loricariidae werden neue Entdeckungen mit einer L-Nummer versehen, um die ständig wachsende Liste mit Arten, die noch auf einen richtigen Namen wartet, vorübergehend zu identifizieren.

Die Beliebtheit dieser interessanten Gruppe von Welsen ist in den letzten zehn Jahren explosionsartig gestiegen. Bei so vielen Neuentdeckungen gibt es viele Arten, die man halten und kennenlernen kann, und außerdem kann man die Herausforderung annehmen, mit kürzlich importierten Wildfischen Nachkommen zu züchten. Wir unterstützen die Bemühungen seriöser Fischzüchter: Angesichts der alarmierenden Zerstörungsrate wichtiger Ökosysteme auf der ganzen Welt ist der Bedarf an in Aquarien gehaltenen Populationen sehr wichtig.

Futter

Saugmaulwelse können als Allesfresser eingestuft werden: Die meisten Arten sind Gelegenheitsfresser, die tote Fische und verschiedene Wirbellose ebenso gerne fressen wie Algen oder andere Wasserpflanzen. Es ist empfehlenswert, sie regelmäßig mit sinkenden Futtertabletten zu füttern, die einen hohen Anteil an Spirulina sowie Insekten- und Fischproteinen enthalten, und sie mit Ballaststoffen zu versorgen. Es geht nichts über frisches Futter – einmal in der Woche sollten sie eine Leckerei, wie eine Scheibe Zucchini oder Gurke, die an einem Felsen befestigt wird, füttern. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Ernährung der Fische abwechslungsreich zu gestalten. Die Befestigung des Gemüses an einem Felsen sorgt dafür, dass es am Boden bleibt, und verleiht dem ganzen gleichzeitig Stabilität, so dass die Fische es nach Belieben abknabbern können.

Bei den meisten Saugmaulwelsarten ist es in der Regel wichtig, dass sie dichtes/hartes Treibholz zur Verfügung haben, da sie dieses Holz fressen und es ihnen die natürliche Oberfläche bietet, die sie in der freien Natur aktiv aufsuchen.

Ein Beispiel für eine besonders fleischfressende Saugmaulwelsart ist Leporacanthicus galaxias (L240), gemeinhin als Vampir-Pleco bekannt. Dieser markant aussehende schwarze Fisch mit weißen Punkten auf dem ganzen Körper hat zwei beeindruckend große Reißzähne. Seine Nahrung sollte aus tierischen Proteinen wie Roten Mückenlarven, Krill, Garnelen und verschiedenen proteinreichen Futtertabletten, Sticks oder Pellets bestehen. In freier Wildbahn benutzt dieser Fisch seine Reißzähne, um die Häuser bzw. Schalen von Schnecken und Muscheln zu leeren.

Ein gutes Beispiel für einen Saugmaulwels mit ganz anderen Ernährungsbedürfnissen ist der Schwarzlinien-Harnischwels, Panaque nigrolineatus; eine Art, die aktiv Holz verzehrt und eine pflanzliche Ernährung bevorzugt. Der Schwarzlinien-Harnischwels stammt aus dem Orinoco, einem riesigen Flusssystem, das Kolumbien von Venezuela trennt, und das ich auf einer Fluval Expedition durchqueren durfte, was ich sehr zu schätzen weiß. Der Schwarzlinien-Harnischwels benötigt regelmäßig frisches Gemüse in seiner Ernährung, darunter Zucchini, Gurken, Erbsen und Salat. Das Bug Bites Futter für am Boden fressende Fische ist ein ausgezeichnetes Futter für jeden Tag, das zusammen mit dem erwähnten frischen Gemüse angeboten werden kann!

Pflege

Alle Mitglieder der Loricariidae-Familie haben sowohl ein Saugmaul als auch einen gut gepanzerten Körper, was diesen Fischen einen wirksamen Schutz gegen viele Raubtiere bietet und womit sie ausgezeichnet an die Wasserumgebung angepasst sind, die sie normalerweise bewohnen. Die meisten Arten sind in den Abendstunden aktiv: In Gesellschaftsaquarien bedeutet dies, dass sie andere Fischarten, die oft am Boden oder in den Strukturen ruhen, stören können, wenn die Beleuchtung nachts ausgeschaltet ist. Saugmaulwelse fressen aktiv in der Dunkelheit, daher ist es am besten, sie zu füttern, wenn die Beleuchtung ausgeschaltet ist. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt einige Futtertabletten oder Pellets in das Aquarium geben, können Sie sicherstellen, dass sie richtig fressen, und gleichzeitig verhindern, dass andere Arten vor den Saugmaulwelsen an das Futter gelangen.

Für alle diese Arten sind regelmäßige teilweise Wasserwechsel sehr wichtig, um sie in Bestform zu halten. Die Sicherstellung, dass der Bodengrund sauber gehalten wird und organische Abfallstoffe während der regelmäßigen teilweisen Wasserwechsels aus dem Filter und dem Aquarium abtransportiert werden, ist für die langfristige Gesundheit von größter Bedeutung. Im Gegensatz zu dem, was viele denken, sind Saugmaulwelse keine „Hausmeisterfische“, die dabei helfen, das Aquarium sauber zu halten – in Wirklichkeit ist es der Aquarianer, der als der wahre Wasserpfleger fungiert.

Aquarieneinrichtung

Saugmaulwelse sind eine sehr interessante Fischfamilie, und es macht viel Spaß, ein spezielles Aquarium für sie einzurichten. Es ist wichtig, daran zu denken, dass viele der attraktivsten Arten, wie der Leopard-Kaktuswels (Pseudacanthicus leopardus), in einem Aquarium leicht eine Länge von 30 Zentimetern erreichen können. Für ein paar Fische dieser Größe ist ein Aquarium mit einer Grundfläche von mindestens 180 x 60 cm am besten geeignet. Saugmaulwelse halten sich die meiste Zeit am Boden des Beckens auf, so dass die Höhe des Aquariums nicht so wichtig ist.

Zur idealen Einrichtung gehören normalerweise Dekorationsgegenstände wie glatte Felsen und Treibholz. Außerdem ist eine starke Wasserbewegung wichtig. Achten Sie darauf, dass sowohl an der Oberfläche als auch im gesamten Aquarium eine Strömung vorhanden ist, um den notwendigen Sauerstoffgehalt zu gewährleisten und eine natürliche Umgebung zu schaffen. Mit dem richtigen Augenmerk auf die Pflege der Fische und ihre Umgebung ist es möglich, sie zum Laichen zu bringen, was jedoch schon eine wahre aquatische Meisterleistung ist.

Wir alle, die wir gerne tropische Fische halten, sind es uns schuldig, die faszinierende, oft unverstandene Familie der Saugmaulwelse kennenzulernen und zu pflegen!