Der Buschmund- oder Borstenwels ist einer der beliebtesten Antennen-Harnischwelse. Er gehört zur Familie der Loricariidae, der größten Welsfamilie der Welt, und die Gattung Ancistrus ist wahrscheinlich die bekannteste. Die Gattung besteht aus vielen Arten – zum Zeitpunkt, als dieser Artikel verfasst wurde, waren 76 Arten bekannt – wie beispielsweise A. cirrhosus, A. pirareta, A. triradiatus und viele andere.

Diese äußerst nützlichen Saugmäuler sind kompakt und werden im Durchschnitt 7–10 cm lang. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie sie sich bewegen und die Oberflächen in Ihrem Aquarium reinigen, obwohl es manchmal eine Herausforderung sein kann, sie zu finden, da sie einen beträchtlichen Teil der Zeit in dunklen Spalten verbringen oder sich an Treibholzstücke pressen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Loricariidae können 3 bis 4 Ancistrus problemlos in einem 80-Liter-Aquarium gehalten werden. Beachten Sie bitte, dass nur ein Männchen in einem Aquarium dieser Größe gehalten werden sollte (Männchen haben mehr und längere Tentakeln an ihrem Kopf als Weibchen). Aufgrund ihres friedlichen Wesens können Ancistrus mit den meisten anderen Fischen in einem Gesellschaftsbecken gehalten werden.

Wie können sie nützlich sein? Ancistrus säubern ständig das Glas, das Substrat und die Dekorationsgegensstände in ihrem Aquarium, wodurch die meisten Oberflächen effektiv gereinigt und Algen entfernt werden, noch bevor sie sichtbar werden. Bitte beachten Sie, dass dieses Verhalten zu einigen Vereinbarkeitsproblemen mit lebenden Pflanzen führen kann: Wenn lebende Pflanzen in einem Ancistrus-Aquarium vorhanden sind, stellen Sie sicher, dass die Fische gut gefüttert werden, und seien Sie darauf vorbereitet, den Verlust einiger Pflanzen mit breiten Blättern in Kauf nehmen zu müssen. Die Haltung von Ancistrus mit verschiedenen Echinodorus-Arten führt in der Regel zur Zerstörung oder zum Verlust zumindest einiger der Pflanzen. Schnell wachsende, büschelartige Pflanzen mit kleinen, schmalen Blättern bleiben in der Regel unversehrt, aber auch das ist keine Garantie.

Die aus Südamerika stammenden Ancistrus sind in den Nebenflüssen des Amazonas verbreitet, wobei verschiedene Arten in Argentinien, Kolumbien, Brasilien, Venezuela usw. vorkommen. Ancistrus findet man in langsam bis mittelschnell fließenden Flüssen und Bächen, wo sie oft in versunkenen Bäumen oder Ästen lebt. In Flüssen mit schnellerer Strömung und klarem Wasser halten sie sich häufig zwischen Felsen und Steinen auf und nutzen diese Oberflächen als Lebensraum und zur Nahrungsaufnahme.

Haltung

Die Pflege von Ancistrus ist relativ einfach. Wie bei allen tropischen Fischen sind regelmäßige Wasserwechsel wichtig: Es ist empfehlenswert, mindestens 20 % des Wassers einmal pro Woche zu wechseln. Die Wasserchemie ist nicht so entscheidend wie in anderen Fällen: Viele Ancistrus stammen zwar aus weichem, saurem Wasser, aber sie kommen auch mit höheren pH- und Härtewerten gut zurecht, vor allem, wenn die Fische in Gefangenschaft gezüchtet wurden (die meisten im Handel erhältlichen Ancistrus werden in Gefangenschaft gezüchtet). Trotzdem ist es immer am besten, sich beim Kauf einer Fischart im Fachhandel nach den Haltungsbedingungen zu erkundigen und die Fische allmählich an die Bedingungen in Ihrem Aquarium zu gewöhnen. Bei wild gefangenen Fischen ist es wichtig, dass sie zunächst in sehr ähnliche Wasserbedingungen wie in ihrer natürlichen Umgebung eingesetzt werden. Später kann gegebenenfalls eine langsame Gewöhnung an leicht abweichende pH- und Härtewerte erfolgen.

Wenn Sie Ihren Ancistrus einfangen möchten, beachten Sie bitte, dass diese Gattung, wie die meisten Saugmaulwelse, scharfe, steife Brust- und Rückenflossenknochen sowie verschiedene Haken am Kopf- und Maulbereich hat. Das bedeutet, dass sie sich in einem typischen Aquarienkescher leicht verheddern und ernsthaft verletzen können. Um sie sicher einzufangen, verwenden Sie stattdessen einen Plastikbehälter! Verschieben Sie Ihre Aquariendekoration oder entfernen Sie sie ganz, und geleiten Sie Ihren Fisch dann vorsichtig in den Behälter. Wenn Sie die Dekoration entfernen müssen, überprüfen Sie sie vorher sorgfältig – es könnte ein Ancistrus daran hängen, und Sie könnten den Fisch versehentlich zusammen mit der Dekoration aus dem Aquarium nehmen.

Aquarieneinrichtung

Bei der Einrichtung eines Aquariums, in dem Ancistrus leben sollen, sollten Sie sich entweder für Sand oder feinen, glatten Aquarienkies mit einem Durchmesser von 1–3 mm entscheiden. Da die Fische von Natur aus am Boden des Aquariums fressen, sind sowohl scharfkantige als auch größere Kieselsteine zu vermeiden: Erstere, weil sich die Fische an scharfen Kanten verletzen könnten, und letztere, weil sich das Futter in gröberen Substraten verfangen kann, für die Fische unzugänglich wird und sich mit der Zeit zersetzt. Glatte Kieselsteine, Steine und Treibholz sollten in das Aquarium eingesetzt werden. Im Laufe der Zeit wird das Holz von den Fischen nach und nach aufgefressen, da sie die Oberfläche abknabbern, um sie makellos sauber zu halten. Beachten Sie bitte, dass ein Stück Treibholz in einem Ancistrus-Aquarium ein Muss ist!

Was die Pflanzen betrifft, so empfehlen wir, breitblättrige Pflanzen wie Echinodorus-Arten zu meiden. Ancistrus neigen dazu, diese Arten von Blättern abzuraspeln, bis sie ernsthaft beschädigt sind, was zum Tod der Pflanze führen kann. Schnell wachsende Büschelpflanzen mit kleinen Blättern können in das Aquarium eingesetzt werden, da sie von den Fischen meistens ignoriert werden. Achten Sie jedoch darauf, reichlich pflanzliches Futter in Tablettenform und gelegentlich Gurken- und Zucchinischeiben zu füttern, um die Pflanzen zu schützen.

Fütterung

Ancistrus sind leicht zu füttern: Sie akzeptieren viele Arten von Futterflocken, Pellets, Futtertabletten und gefrorenem Futter auf dem Boden des Aquariums. Denken Sie daran: Eine abwechslungsreiche Nahrung ist immer am besten! Eine typische Ernährung sollte aus einem hochwertigen, sinkenden pflanzlichen Pelletfutter, einer Tablette für am Boden fressende Fische, etwas frischem Gemüse wie Römersalat oder einer Scheibe Zucchini mindestens einmal pro Woche und etwas gefrorenem Futter (Gemüsemischungen, Salinenkrebse, roten Mückenlarven, Muscheln usw.) ein paar Mal pro Woche bestehen.

Die Haltung und Pflege von Ancistrus ist äußerst bereichernd! Sie sind Vollzeit-Hausmeister, sie konkurrieren nicht mit den meisten anderen Fischen um Schwimmraum, sie fressen nachts vom Boden des Aquariums und sie sind großartige Fische für Gemeinschaftsbecken. Denken Sie jedoch daran, dass sie nicht nur „Putzfische“ sind – sie brauchen Pflege und Aufmerksamkeit, wie jede andere Fischart auch.

Wenn Sie auf der Suche nach einer interessanten und nützlichen Ergänzung für Ihr Aquarium sind, sollten Sie es mit den Ancistrus probieren – Sie werden nicht enttäuscht sein!