Der Anemonenfisch, auch Clownfisch genannt, zählt bei Aquaristen ohne Zweifel zu den beliebtesten Meeresfischen.

Es gibt insgesamt 30 Arten von Anemonenfischen, die der Gattung Amphiprion zugeordnet werden. Eine Ausnahme stellt der Samtanemonenfisch dar, der der Gattung Premnas angehört.

Als Teil einer Unterfamilie der Mönchsfische zeichnen sich die kleinen Anemonenfische durch ein lebhaftes und energisches Wesen aus. Ich selbst hatte einmal ein Paar Trauerband-Anemonenfische in einem reinen Meeresfischaquarium mit einem Fassungsvolumen von rund 1.100 Litern. In der Mitte des Aquariums hatte ich eine große Muschelschale platziert, die von den Anemonenfischen eingenommen und erfolgreich gegen 25 cm lange Kaiserfische und stattliche Doktorfische verteidigt wurde.

Mindestens acht bis zehn Anemonenfischarten werden in großem Rahmen kommerziell gezüchtet –  damit stammen die meisten der heute verkauften Anemonenfische aus der Züchtung. Dies ist eine bedeutende Errungenschaft. Warum? In gesunden Riffaquarien pflanzen sich viele Anemonenfischarten, insbesondere der Falsche Clownfisch, der Trauerband-Anemonenfisch und der Samtanemonenfisch, zwar in der Regel fort und ermöglichen es ambitionierten Aquaristen somit, sich als Züchter zu versuchen. Die Betonung liegt jedoch auf „versuchen“, denn es ist und bleibt ein Kunststück – und der, dem es gelingt, darf sich wahrhaft als leidenschaftlicher und erfolgreicher Aquarist bezeichnen.

Anemonenfische sind relativ unkompliziert zu halten und zu füttern – sie freuen sich sowohl über Trocken- als auch Frostfutter –, und ihre kompakte Größe und aufregende, bunte Musterung machen sie zu äußerst beliebten Heimtieren. Ich persönlich kann mir in meinem privaten Mini-Riff keinen schöneren Fisch vorstellen!

Lebhaftes Temperament

Anemonenfische zeichnen sich durch einen besonders starken Charakter aus. Sie erfreuen ihre Halter mit einer lebhaften Präsenz und zählen zu den besonders extrovertierten Aquarienbewohnern. Und sie sind absolut liebenswert! Mit ihren pendelnden Schwimmbewegungen versprühen diese Fische eine Fröhlichkeit, die sie einfach unwiderstehlich macht

Bei aller Begeisterung müssen bei der Haltung von Anemonenfischen jedoch auch ein paar Dinge beachtet werden. Grundsätzlich ist es nicht ohne Weiteres möglich, verschiedene Anemonenfischarten gemeinsam in einem Becken zu halten, da sich einige Arten in solchen Fällen wenig friedlich zeigen.  Sobald insbesondere die größeren und aggressiveren Arten ein Aquarium „übernommen“ haben, wird es nahezu unmöglich, neue Fische einzusetzen. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, wie wütend Samtanemonenfische werden, wenn man ihr Becken umbaut oder nur die Position einiger Korallen verändert. Heftige Angriffe gegen Hände und Unterarme ließen mich vermuten, ich hätte ein Aquarium voller Pitbulls!

Mein knapp 13 cm langes goldgestreiftes Samtanemonenfisch-Weibchen wehrte sich nämlich vehement dagegen, dass ich meine Hände auch nur ins Wasser tauchte – das gaben ihre Bisse ganz eindeutig zu verstehen. Wenn ich eine Koralle anders platzieren oder bestimmte Gegenstände einsetzen wollte, musste ich diese mit Epoxykleber befestigen oder mich darauf einstellen, sie in regelmäßigen Abständen wieder von anderen Stellen des Aquariums aufzusammeln und neu herzurichten. Darüber hinaus war es unmöglich, neue Arten zu diesem Samtanemonenfisch zu setzen. Der Neuzugang hätte äußerst groß und robust sein müssen, was auf die meisten riffsicheren Fische ja leider nicht zutrifft.

Anemonenfische und Anemonen

Brauchen Anemonenfische unbedingt eine Anemone? Die Antwort ist ganz eindeutig: nein. Viele Anemonenfische gehen auch gerne eine Symbiose mit einer Weichkoralle ein. Trauerband-Anemonenfische sind bei Anemonen sogar äußerst wählerisch. Sie bevorzugen bestimmte Arten und ignorieren andere vollständig. Sicher ist es wundervoll, das harmonische Zusammenspiel von Anemonenfischen und Anemonen zu beobachten, aber das Wohlbefinden der Tiere hängt nicht davon ab.

Wenn Sie sich für eine Anemone entscheiden, empfehle ich, eine der pflegeleichteren Sorten zu wählen. Blasenanemonen (Entacmaea quadricolor) werden nicht allzu groß und verankern sich selbst auf den felsigen Strukturen eines Riffs.

Sämtliche Anemonenarten benötigen hochwertiges, starkes Licht mit dem richtigen Spektrum und der richtigen Farbtemperatur. Diese Faktoren müssen beim Kauf des geeigneten Beleuchtungssystems berücksichtigt werden.

Von den vielen bekannten Anemonenarten kommen insgesamt nur zehn für die Symbiose mit dem Anemonenfisch in Frage. Der Hauptprofiteur der Symbiose ist übrigens der Fisch, der die Anemone als Zufluchtsort nutzt.

Obgleich einige Anemonenfischarten ihren Symbiosepartner sehr vehement verteidigen, stellen am Ende die giftigen Tentakeln des Blumentiers die effektivere Waffe dar.

Beachtet werden muss auch, dass große Anemonenfische eine kleine Anemone buchstäblich erdrücken können. Dies kommt zum Beispiel vor, wenn eine mittelgroße Blasenanemone zu einem großen Paar Samtanemonenfische gesetzt wird. Die Fische strapazieren das Blumentier derart, dass sich dieses immer stärker zurückzieht und letztendlich an Lichtmangel zugrunde geht. Wenn Sie eine Anemone in Ihr Aquarium setzen möchten, stellen Sie daher sicher, dass sie von der Größe her zu Ihrem Anemonenfisch passt.

Für die Symbiose geeignete Anemonen

Riesenanemone (Stichodactyla gigantean), Teppichanemone (Stichodactyla haddoni), Mertens Anemone (Stichodactyla mertensii), Blasenanemone (Entacmaea quadricolor), Lederanemone (Heteractis crispa), Prachtanemone (Heteractis magnifica), Hawaii-Anemone (Heteractis malu), Korkenzieher-Anemone (Macrodactyla doreensis), Glasperlen-Anemone (Heteractis aurora)

Gängige Anemonenfischarten

Clown-Anemonenfisch, Falscher Clownfisch, Allards Anemonenfisch, Schwarzflossen-Anemonenfisch, Clarks Anemonenfisch, Samtanemonenfisch, Halsband-Anemonenfisch, Oranger Anemonenfisch, Sattelfleck-Anemonenfisch, Goldschwanz-Anemonenfisch, Weißbinden-Glühkohlen-Anemonenfisch

Ich müsste lange überlegen, welcher mein Favorit ist, da alle Anemonenfische einfach zauberhaft aussehen. Wahrscheinlich würde ich mich jedoch für den Clown-Anemonenfisch entscheiden – aufgrund seiner wunderschönen, leuchtenden Farbe und seines starken, lebhaften Charakters.